So halten Mähfäden länger

Ob Profi oder Privatanwender: Wo der Rasenmäher an seine Grenzen stößt, sind Freischneider und Motorsensen die richtige Wahl. In Kombination mit einem Fadenmähkopf bieten diese Geräte gerade bei beengten Platzverhältnissen viele Vorteile. Durch die Rotation schlagen die Fäden das Gras ab. Prallt der Faden gegen ein Hindernis, wird er abgeleitet und verschleißt dadurch oder bricht. Da die Mähfäden somit mit der Zeit immer kürzer werden, müssen sie regelmäßig erneuert werden. Es empfiehlt sich aus diesem Grund immer Mähfäden vorrätig zu haben. Damit die einmal gekauften Mähfäden auch nach längerer Lagerung die optimale Schnittleistung erbringen und länger stabil bleiben, haben wir einige Tipps für Sie.

STIHL Freischneider

Mähfäden nässen

Damit die Mähfäden im Einsatz flexibel und elastisch sind und länger halten, sollten sie vor dem Einsatz Feuchtigkeit aufnehmen. Es ist daher ratsam länger gelagerte, aber auch neu gekaufte, Mähfäden vor dem ersten Einsatz ca. 24 Stunden ins Wasser zu legen.
Wurde ein Freischneider mit einem Fadenmähkopf mit Spule über einen längeren Zeitraum nicht genutzt, empfehlen wir die Fadenspule aus dem Mähkopf zu nehmen und diese, so wie sie ist, ebenfalls zwei Tage vor dem nächsten Einsatz ins Wasser zu legen.
Diese Empfehlung gilt übrigens auch für die Messer des PolyCut Mähkopfs.

Mähfäden wässern

Hilfsmittel Schwämmchen

Eine Ausnahme bilden die Mähfäden für den Mähkopf STIHL DuroCut. Die Fadenstücke werden ab Werk mit einem nützlichen Extra in der Verpackung ausgeliefert: einem Schwamm. Wenn Sie den Schwamm mit Wasser tränken bleiben die Mähfäden direkt in der Verpackung feucht.

STIHL Mähfäden feuchthalten

Das STIHL Mähfäden Sortiment

Je nach Gerät bzw. Mähkopf benötigen Sie unterschiedliche Mähfäden. Die Mähfäden für Fadenmähköpfe mit Spule sind auf Rollen erhältlich. Für den DuroCut erhalten Sie fertig zugeschnittene Fadenstücke. STIHL Mähfäden erhalten Sie in unterschiedlichen Formen, Querschnitten und Durchmessern. Alle STIHL Mähfäden sind aus abriebfestem und langzeitelastischem Material.
Hier finden Sie eine Übersicht der STIHL Mähfäden für Freischneider.
Die Mähfäden werden je nach Schneidwerkzeug seitlich in den Mähkopf eingesteckt oder die Fadenspule wird mit Faden bewickelt. Wie Sie die verschiedenen Mähköpfe richtig befüllen, zeigen wir Ihnen in den Videoanleitungen auf unserer Webseite.

Kommentare lesen und kommentieren

2 Kommentare zu “So halten Mähfäden länger

  1. Hallo,
    es gibt da noch die althergebracht Sense.

    Mit der kann man mähen ohne Mähfaden und ohne
    viel Ausgaben für die Anschaffung, nur mit Muskelkraft.

    MFG

    Thomas Sieb

    1. Geiler Kommentar. Ich habe als Kind noch mitbekommen als es noch keine modernen Mähgeräte gab. Ja der Sensenmann war da sehr gefragt. Ich meine damit nicht den Tod der so dargestellt wird sonder die Männer die es konnten. Zu der Zeit der Heuernte war das kleine Dorf frühmörgens beim ersten Sonnenstrahl mit seltsamen Geräuschen behaftet. Es kam von draußen wo vor fast jedem Haus jemand saß und klpfte mit einem Hämmerchen auf der Sense herum. Das nannte man Sensen Schärfen oder genauer in der Fachsprache „dengeln“ Das Sensenblatt wurde an der Schneidseite mit dem Hammer auf einer speziellen Unterlage metallisch nach vorne getrieben.So entstand eine wahnsinnig scharfe Fläche. Auf dem Feld hatte der Sensenmann ein Gefäß an seinem Hosenbund befestigt. Diese enthielt Wasser und einen Wetzstein. Damit konnte er auf dem Wiesenfeld seine Sense immer nachschärfen.War das Wasser mal ausgegangen nutze er seine Tee oder Äbbelwoi (Viez) Flasche aber ungern.Damit wurde früher fast alles gemäht,auch das Gedreide.Als Kinder hatten wir enormen Spaßals das Gras zum trocknen auf so einen Dreibock wie eine kleine Hütte aufgebaut wurden.In diesen Hütten sind wir kindern immer gerne drin verschwunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.