Holzterrassen reinigen

Vor allem in schattigen Bereichen bildet sich auf Holzterrassen schnell ein grüner Belag. Sicherlich haben Sie sich deshalb auch schon häufiger gefragt: Darf man einen Holzboden mit einem Hochdruckreiniger reinigen? Wir verraten Ihnen, wie Sie den Schmutz am besten entfernen und worauf sie dabei achten sollten.

Holzterrassen reinigen

Holzarten und Dauerhaftigkeitsklassen

Ob Sie Ihre Terrasse mit dem Hochdruckreiniger reinigen können, hängt in erster Linie von der verwendeten Holzart ab. Terrassendielen und Bodenplatten sind meist aus Eiche, Buche, Teak, Lärche, Fichte oder Bangkirai gefertigt.
Die Holzarten sind in verschiedene Dauerhaftigkeitsklassen eingeteilt. Als sehr dauerhaft, robust und strapazierfähig gelten die Hölzer der Klasse 1 und 2. Dazu gehören Tropenhölzer wie Bangkirai und Teak, aber auch die heimische Robinie, Lärche oder die europäische Eiche. Buche und Fichte sind hingegen weniger dauerhaft.
Damit Sie lange Freude an Ihrer Terrasse haben, sollten Sie sich deshalb zuerst informieren aus welchem Holz ihr Terrassenboden gefertigt wurde.

So wird gereinigt

Die Hölzer der Klasse 1 und 2 reinigt man entweder mit einer harten Bürste (manuell) oder auch mit dem Hochdruckreiniger in Kombination mit einer Waschbürste oder Flächenwaschbürste.

STIHL Waschbürste

Speziell für die Reinigung empfindlicher Oberflächen haben wir eine Flächenwaschbürste mit integrierter Gummilippe im Sortiment.

Punktuell kann man bei diesen Hölzern stark verschmutzte Stellen auch mit einer Flachstrahl oder Rotordüse bearbeiten. Hierbei sollte jedoch unbedingt der Arbeitsdruck am Gerät bzw. am Düsenkopf reduziert werden. Mit viel Druck ist die Reinigungswirkung natürlich besser, aber wenn mit einem zu hohen Druck gearbeitet wird, werden dadurch unter Umständen die oberflächlichen Holzfasern geschädigt. Die Schäden sind nicht unbedingt auf den ersten Blick sichtbar, aber das Holz raut auf. Aus diesem Grund sollten Stellen, die mit viel Druck gereinigt wurden mit einem Schleifpapier nachbearbeitet werden, um die Oberfläche wieder zu glätten. Andernfalls wird in Folge bei der regelmäßigen Pflege mehr Öl benötigt und das geht ins Geld.

Terrassenböden aus weniger dauerhaftem Holz, wie Buche und Fichte, sollten mit einem Besen abgekehrt werden. Hartnäckiger Schmutz kann mit einer Bürste oder einem Schrubber entfernt werden. Im Anschluss daran können Sie die Terrasse mit einem Gartenschlauch und ggf. Seifenlauge abwaschen.

Grundsätzlich gilt für alle Böden: nach der Reinigung muss wieder für einen entsprechenden Holzschutz gesorgt werden, z.B. durch einölen.

Unter der Terrasse

Auch wenn niemand unter Ihre Terrasse schaut, sollten Sie auch dort für Sauberkeit sorgen. Der Bereich zwischen der Unterkonstruktion und der Terrasse sollte regelmäßig von Laub und anderen Verschmutzungen befreit werden z.B. mit einem Saughäcksler oder Blasgerät. So wird verhindert, dass die Terrasse von unten verfault und anfälliger gegenüber Pilzen und anderen Schädlingen wird.

Kommentare lesen und kommentieren

Ein Kommentar zu “Holzterrassen reinigen

  1. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass mit einem Laubsauger die Terrasse am Einfachsten gesäubert werden kann. Ein Besen entfernt zwar den groben Dreck, wenn im Herbst aber viele Blätter auf die Terrasse fallen, dann wird es schnell anstrengend. Doch die Stihl Laubbläser sorgen hier für Ordnung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.