Weichholz oder Hartholz? Tiefenbegrenzer optimal einstellen

Der Tiefenbegrenzer ist ein Teil des Schneidezahns der Sägekette. Er bestimmt, wie tief der Schneidezahn beim Sägen mit der Motorsäge in das Holz eindringt und wieviel Holz er abhobelt. Für eine optimale Schnittleistung muss der Tiefenbegrenzerabstand deshalb richtig eingestellt sein. Wir erklären Ihnen, worauf Sie achten sollten.

Der Tiefenbegrenzer bestimmt wie tief der Schneidezahn beim Sägen ins Holz eindringt

Der Tiefenbegrenzer bestimmt wie tief der Schneidezahn beim Sägen ins Holz eindringt

Was ist der Tiefenbegrenzerabstand?

Als Tiefenbegrenzerabstand wird der Abstand zwischen Vorderkante des Zahndaches und der Oberkante des Tiefenbegrenzers bezeichnet. Je größer dieser Abstand ist, desto mehr Holz wird pro Zahn abgehobelt.

Als Tiefenbegrenzerabstand bezeichnet man den Abstand zwischen der Vorderkante des Zahndaches und der Oberkante des Tiefenbegrenzers

Als Tiefenbegrenzerabstand bezeichnet man den Abstand zwischen der Vorderkante des Zahndaches und der Oberkante des Tiefenbegrenzers

Der Tiefenbegrenzerabstand verringert sich beim Schärfen der Sägezähne. Das liegt daran, dass der Sägezahn beim Schärfen kürzer und aufgrund seiner Form (nach hinten schmaler und flacher) auch flacher wird.

Um ein gutes Schnittergebnis zu bekommen, muss deshalb bei jedem Schärfen auch der Tiefenbegrenzerabstand kontrolliert und ggf. angepasst werden.

Passen Sie den Tiefenbegrenzer der Holzart an

Jede Holzart verhält sich beim Sägen unterschiedlich. Mit der richtigen Einstellung des Tiefenbegrenzers können Sie Ihrer Säge die Arbeit erleichtern.

Bei harten Hölzern ist der Widerstand beim Sägen größer als bei weichen Holzarten. Um hartes Holz zu sägen, sollte der Tiefenbegrenzerabstand deshalb nicht zu groß sein. So hobeln die Schneidezähne der Sägekette bei jedem Schnitt nur eine kleine Menge Holz ab. Feilt man den Tiefenbegrenzer zu flach und der Abstand wird zu groß besteht extreme Rückschlaggefahr, die Schnittleistung verringert sich, die Kette neigt dazu zu rattern und unter Umständen können Schäden am Anti-Vibrationssystem bzw. auch an der Säge entstehen.

Orientierung bei der Wahl des Tiefenbegrenzerabstands bietet die Kettenteilung. Wie groß der Tiefenbegrenzerabstand bei hartem Holz sein sollte, können Sie der folgenden Tabelle entnehmen.

Tabelle zur Ermittlung des optimalen Tiefenbegrenzerabstands auf Basis der Kettenteilung

Tabelle zur Ermittlung des optimalen Tiefenbegrenzerabstands auf Basis der Kettenteilung

Das Zurücksetzen des Tiefenbegrenzers

Damit Sie den Tiefenbegrenzer im richtigen Winkel zurücksetzen können, finden Sie eine Servicemarkierung auf dem Tiefenbegrenzer. Das Zurücksetzen des Tiefenbegrenzers muss parallel zu dieser Markierung verlaufen. Zum Feilen wird eine Flachfeile verwendet. Rundfeilen sind hierfür ungeeignet!

Ziffer 3 = Servicemarkierung für das Zurücksetzen des Tiefenbegrenzers

Ziffer 3 = Servicemarkierung für das Zurücksetzen des Tiefenbegrenzers

Es erfordert viel Routine, Sägeketten von Hand zu schärfen, und die optimalen Winkel „freihändig“ einzuhalten ist fast nicht möglich. Deshalb werden häufig Feilhilfen verwendet. Für die Kontrolle und das zurücksetzen des Tiefenbegrenzer gibt es eine spezielle Feillehre von STIHL. Die Feillehre wird auf die Sägekette gelegt. Ragt der Tiefenbegrenzer über die Lehre hinaus, muss er nachgearbeitet werden.

Anlegen der Tiefenbegrenzerlehre

Anlegen der Feillehre

Eine Anleitung zum Bearbeiten des Tiefenbegrenzers finden Sie in unserer Broschüre STIHL Sägeketten schärfen (PDF, 10 MB).

Alle im Beitrag genannten STIHL Produkte erhalten Sie bei Ihrem STIHL Fachhändler.

Kommentare lesen und kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.