Einen Akku während des Ladens auf die Heizung legen?

Rund um die Akku-Technologie haben sich zahlreiche Mythen etabliert. Aber stimmen diese Annahmen eigentlich? Wir haben die gängigsten Akku-Mythen unter die Lupe genommen.
In diesem Beitrag gehen wir der Frage nach, ob es ratsam ist, einen Akku während des Ladens auf die Heizung zu legen. Wir erklären, was sich hinter dem Mythos verbirgt und ob Sie auch Ihren Lithium-Ionen-Akku besser warmhalten sollten.

Lithium-Ionen-Akku Technologie Mythen unter der Lupe

Hat die Temperatur eines Akkus Auswirkungen auf die bereitgestellte Energiemenge?

Der Mythos: Ein Akku soll während des Ladevorgangs auf die Heizung gelegt werden. Denn durch die Wärmezufuhr steigt die elektrische Aktivität im Akku – das schont den Akku beim Aufladen und verlängert seine Lebenszeit. Ist ein Akku vollständig leer, lässt sich dieser durch Erwärmen sogar kurzfristig wieder aktivieren. Das liegt daran, dass nur ein warmer Akku auf seine gesamten Energie-Reserven zugreifen kann.

Die Fakten: Lithium-Ionen-Akkus sollten zum Laden nicht auf die Heizung gelegt werden. Das schont weder den Akku, noch erhöht dies seine Kapazität. Zu hohe oder niedrige Temperaturen können sogar schädlich für den Akku sein. Laden Sie den Akku deshalb am besten bei normaler Raumtemperatur oder bei moderaten Außentemperaturen auch draußen.

Allgemein raten wir Ihnen, immer auf den zugelassenen Temperaturbereich des Akkus zu achten.

Der Ursprung: Wo der Mythos seinen Ursprung hat, ist nicht eindeutig geklärt. Mutmaßlich ist er jedoch auf Beobachtungen von aufmerksamen Akku-Nutzern zurückzuführen: Wird ein entladener Akku auf eine warme Heizung gelegt, zeigt dieser – ohne tatsächlich aufgeladen zu werden – erneut einen Ladezustand an. Die angezeigte Energiemenge ist je nach Akku-Technologie sehr unterschiedlich, in der Regel jedoch verschwindend gering. Beobachtet wird der Energiezuwachs vor allem bei Nickel-Metallhydrid- und Lithium-Ionen-Akkus.

Nicht bedacht wird beim Erwärmen, dass zu hohe Temperaturen schädlich für den Akku sind. Ein moderner Lithium-Ionen-Akku beispielsweise besteht aus einer Anode, einer Kathode, einem Separator sowie Elektrolyt. Beim Elektrolyt handelt es sich um eine chemische Verbindung, die einen flüssigen bzw. gelartigen Zustand hat. Dieses Material gewährleistet den Transport der elektrisch geladenen Teilchen (Ionen) zwischen Anode und Kathode. Beim Laden sowie Entladen wandern die Ionen praktisch von einer Elektrode zur anderen – je nach Stromrichtung. Wird der Akku dabei zu stark erwärmt, beschleunigt dies die Teilchen und das Material zersetzt sich. Das schont den Akku nicht, sondern verringert seine Lebenszeit. Wird der Akku stark überhitzt, können im schlimmsten Fall leicht brennbare Gase entstehen. Der Akku wird unbrauchbar. Folglich ist vom Erwärmen des Akkus auf der Heizung dringend abzuraten.

Die Grafik zeigt den Aufbau eines Lithium-Ionen-Akkus besteht aus einer Anode, einer Kathode, einem Separator sowie dem Elektrolyt, welches die beweglichen Ionen enthält.

Ein Lithium-Ionen-Akku besteht aus einer Anode, einer Kathode, einem Separator sowie flüssigem Elektrolyt, welches die beweglichen Ionen enthält. In der Grafik sehen Sie die Ionen-Bewegung bei einem Akku.

 

Kleiner Tipp: Auch zu niedrige Temperaturen sind schädlich für den Akku. Denn anders als bei der Beschleunigung der Teilchen beim Erwärmen, verlangsamen sich die Prozesse bei Kälte. Ein gefrorener Akku kann beispielsweise gar nicht aufgeladen werden. Deshalb empfehlen wir Ihnen, Ihre Akku-Geräte im Winter nicht draußen aufzubewahren, sondern diese bei gemäßigten Temperaturen, beispielsweise im Keller oder der Garage, zu lagern und zu laden.

STIHL setzt auf Lithium-Ionen-Zellen und durchdachte Technik

Für Lithium-Ionen-Akkus liegt die ideale Ladetemperatur zwischen 18°C und 25°C – der normalen Raumtemperatur. STIHL Akkus können jedoch in einem Bereich von 5°C bis 50°C Akkutemperatur bedenkenfrei aufgeladen werden. Sicherheit bieten Ihnen zusätzlich die STIHL Ladegeräte: Ist Ihr Akku nach einem längeren Arbeitseinsatz zu warm, startet der Ladevorgang erst, wenn der Akku einen bestimmten Temperaturbereich erreicht hat. Ladegeräte wie das Schnellladegerät AL 300 unterstützen zudem mit Hilfe eines integrierten Kühlluftsystems aktiv die Kühlung des Akkus.

Sie möchten noch weitere Informationen zu STIHL Akkus? Dann lesen Sie auch unsere Tipps für den Umgang mit Akkus.

Kommentare lesen und kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.