Müssen neue Akkus 10 Stunden geladen werden?

Rund um die Akku-Technologie haben sich zahlreiche Mythen etabliert. Aber stimmen diese Annahmen eigentlich? Wir haben die gängigsten Akku-Mythen unter die Lupe genommen.

In diesem Beitrag erfahren Sie, ob es sinnvoll ist, einen Akku vor dem ersten Gebrauch mindestens 10 Stunden aufzuladen. Wir erklären, wo der vermeintliche Mythos seinen Ursprung hat und ob moderne Lithium-Ionen-Akkus betroffen sind.

Lithium-Ionen-Akku Technologie Mythen unter der Lupe

Den Akku beim ersten Mal viele Stunden aufladen: sinnvoll oder überflüssig?

Der Mythos: Nach dem Kauf eines Akkus muss dieser zunächst vollständig aufgeladen werden. Hersteller empfehlen, Akkus über Nacht – mindestens 10 Stunden – vor dem ersten Gebrauch zu laden. Denn erst nach diesem Ladeprozess kann ein Akku seine volle Kapazität zur Verfügung stellen.

Die Fakten: Moderne Lithium-Ionen-Akkus müssen vor dem ersten Gebrauch nicht extra aufgeladen werden. Die Akkus werden bereits mit einem Ladezustand ausgeliefert, der es erlaubt, die Akkus sofort zu nutzen. Da die neue Technologie bestmöglich vor Selbstentladung geschützt ist, trifft dies auch dann noch zu, wenn ein Akku längere Zeit beim Händler gelagert wurde. Für Sie bedeutet das: Akku rein und ran an die Arbeit.

Der Ursprung: Früher verwendete Nickel-Cadmium-Batterien (NiCd) wiesen eine hohe Selbstentladung auf – auch wenn kein Gerät und somit Stromverbraucher angeschlossen war. Lag ein Akku folglich für eine längere Zeit beim Händler im Regal, entlud er sich automatisch. Der so entstehende Energieverlust konnte innerhalb nur eines Jahres bis zu 100% der Kapazität betragen.

Erschwerend kam der sogenannte Memory-Effekt hinzu: Dieser bezeichnet einen Kapazitätsverlust des Akkus durch Teilentladung. Der Akku „merkt“ sich hierbei den verbrauchten Energiebedarf und stellt mit der Zeit, statt der ursprünglichen, nur noch die zuvor verwendete Kapazität zur Verfügung. Deshalb war es bei NiCd-Akkus wichtig, diese immer vollständig zu be- sowie entladen.

Der Herstellerhinweis, den Akku zunächst für mindestens 10 Stunden zu laden, diente folglich dem Schutz der Akkukapazität.

Für mehr Infos zum Thema lesen Sie unseren Beitrag zum Memory-Effekt.

Sofort einsatzbereit: Lithium-Ionen-Akkus

STIHL setzt bei allen Akku-Produkten auf moderne Lithium-Ionen-Zellen. Da diese vor dem ersten Gebrauch nicht mehr geladen werden müssen, ist Ihr neuer STIHL Akku sofort einsatzbereit. Grund ist, dass die Selbstentladung bei moderner Akku-Technologie als verschwindend gering zu bezeichnen ist. Derzeit beträgt diese bei STIHL Akkus nur um die 1% bis 3% Kapazitätsverlust pro Jahr. Zusätzlich versetzt die Elektronik der Lithium-Ionen-Akkus diese automatisch in einen Ruhezustand, wenn der Akku längere Zeit nicht im Einsatz ist. Der Akku ist so vor schädlicher Tiefenentladung optimal geschützt.

Alle STIHL Akkus werden werksseitig mit einem Ladezustand von 30% an den Fachhandel geliefert. So ist gewährleistet, dass Sie den Akku sofort nutzen können.

Kommentare lesen und kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.