DIY – Stuhl aus einem Holzstück

Für alle die es rustikal mögen: Ein Stuhl aus einem Stück Massivholz bringt Atmosphäre in den eigenen Garten oder das Wohnzimmer. Die folgende Anleitung erklärt Ihnen, wie Sie den Hingucker ganz einfach aus einem Stück Holz nachbauen können.

Holzstuhl aus einem Stück Holz mit der Motorsäge sägen.

Sägen Sie sich in nur 10 Schritten einen rustikalen DIY Holzstuhl.

Das passende Holz

Für den rustikalen Stuhl eignen sich besonders witterungsbeständige Laubhölzer wie Eiche oder Robinie. Grundsätzlich können Sie auch weiche Hölzer wie beispielsweise Kiefernholz wählen – beachten Sie aber, dass Nadelhölzer harzen können.

Es empfiehlt sich, ein Stück aus dem unteren Stamm mit Wurzelanläufen zu nehmen, weil der Stuhlsockel dann nach unten leicht breiter wird und der Stuhl sicherer steht.

Schützende Kleidung

Sicherheit geht vor: Beim Arbeiten mit einer Motorsäge sollten Sie sich ausreichend schützen. Tragen Sie eine Schutzbrille oder einen Gesichtsschutz sowie einen Schallschutz, z.B. in Form von Gehörschutzkapseln. Hände, Beine und Füße können durch Arbeitshandschuhe, eine Hose mit Schnittschutz sowie Schnürstiefel mit Schnittschutzeinlagen geschützt werden.

Wenn Sie mit einer STIHL Akku-Motorsäge arbeiten, können Sie auf den Lärmschutz verzichten.

Lesen Sie hier mehr über das Thema Schutzausstattung beim Führen einer Motorsäge.

Bitte beachten Sie, dass in bestimmten Ländern spezifische Anforderungen an persönliche Schutzausstattungen bestehen können und dass Schutzkleidung kein Ersatz für eine sichere Arbeitstechnik ist. Lesen Sie daher auch unbedingt die Betriebsanleitungen Ihres Geräts.

Auf unserer Webseite erfahren Sie mehr zum sicheren Umgang mit der Motorsäge.

Schritt 1: Benötigtes Material für den DIY Holzstuhl

  • Rundholz (trocken; ca. 35 cm Durchmesser, 70 cm bis 100 cm hoch; je nach Wunsch mit oder ohne Rinde)
  • STIHL Motorsäge
  • Wasserwaage
  • Zollstock/Maßband
  • Winkelschleifer
  • Signierkreide/Stift
  • STIHL Schäleisen
Abbildung aller für den DIY Holzstuhl benötigten Materialien vom Stamm bis zur Motorsäge.

Diese Materialien benötigen Sie, um den Holzstuhl anzufertigen.

Schritt 2: Schnitte für Lehne und Sitzfläche anzeichnen

Je nach Belieben können Sie für den DIY Stuhl ein Rundholz mit oder ohne Rinde verwenden.

Wenn Sie eine Optik mit Rinde bevorzugen, sollten Sie einen frisch geschlagenen Baum wählen, da die Rinde hier noch fest sitzt. Hier sollten Sie beachten, dass das Anzeichen der Schnitte auf Holz mit Rinde nicht ganz so einfach ist. Möchten Sie den Stamm lieber ohne Rinde verarbeiten, müssen Sie diesen vor der Bearbeitung schälen, zum Beispiel mit einem STIHL Schäleisen.

Bevor es ans Sägen geht, muss der Stamm vermessen und die zu sägenden Bereiche markiert werden. Zeichnen Sie auf der oberen Seite des Stamms einen geraden Strich, um festzulegen, wo sich später die Lehne des Stuhls befinden soll.

Die Rückenlehne sollte in einem kleinen Winkel etwas schräg zur Sitzfläche herunter verlaufen. Setzen Sie den Strich daher nicht zu weit in der Mitte des Stammes an, da ansonsten die Gefahr besteht, dass die Sitzfläche zu klein gerät.

Markieren Sie anschließend auf einer Höhe von ca. 45 cm seitlich am Stamm die Höhe der Sitzfläche.

Auf dem Rundstück sind die Markierungen für die Schnitte der Lehne und der Sitzfläche angezeichnet.

Markieren Sie die Schnitte für die Lehne und die Sitzfläche.

Schritt 3: Schnitte für Lehne und Sitzfläche ansägen

Rückenlehne und Sitzfläche können nun zurechtgesägt werden. Führen Sie die Schnitte nicht komplett bis zum Ende, sondern nur etwa zu zwei Dritteln durch. So können Sie den Stamm im Verlauf der weiteren Verarbeitung umdrehen und den Sockel des Stuhls bearbeiten, ohne dass er an Stabilität verliert.

Mit der STIHL Motorsäge werden die Schnitte für Sitzfläche und Lehne zu rund zwei Dritteln angesägt.

Sägen Sie die Schnitte für die Sitzfläche und Lehne zu rund zwei Dritteln an.

Schritt 4: Sockelaussparung anzeichnen

Zeichnen Sie nun die Sockelaussparung unterhalb der Sitzfläche an. Markieren Sie zunächst die Eckpunkte des Schnitts und verbinden Sie diese miteinander. Eine Wasserwaage kann Ihnen dabei behilflich sein den Schnitt gerade vorzuzeichnen.

Den jeweiligen Winkel für die nach unten verlaufenden Schnitte können Sie nach Belieben bestimmen. Sie sollten die Aussparung aber so anlegen, dass der Stuhl stabil bleibt.

Mit Stift und Wasserwaage werden die Schnitte für die Sockelaussparung angezeichnet.

Zeichnen Sie mit Stift und Wasserwaage die Sockelaussparung an.

Schritt 5: Sockelaussparung aussägen

Beginnen Sie mit dem Schnitt, der parallel zur Sitzfläche verläuft. Anschließend sägen Sie das untere Ende der Aussparung heraus, welches leicht schräg nach oben verläuft. Den vertikal verlaufenden Stechschnitt sollten Sie zum Schluss vornehmen, weil der Holzklotz sich dann problemlos löst und nahezu von alleine aus dem Sockel herausfällt.

Mit der Motorsäge werden die Schnitte für die Sockelaussparung durchgeführt.

Führen Sie die Schnitte für die Sockelaussparung mit der STIHL Motorsäge durch.

Schritt 6: Sockelvorderseite markieren

Um die Optik des Stuhls zu verbessern, empfehlen wir Ihnen, auch ein Stück von der Sockelvorderseite abzunehmen. Zeichnen Sie mithilfe einer Wasserwaage eine Markierung, die leicht schräg zur Mitte der Sitzfläche hin verläuft.

Mit Wasserwaage und Stift wird der Schnitt für die Sockelvorderseite angezeichnet.

Markieren Sie mit Wasserwaage und Stift den Schnitt für die Sockelvorderseite.

Schritt 7: Sockelvorderseite abtrennen

Achten Sie beim Schnitt an der Sockelvorderseite unbedingt darauf, dass die Führungsschiene den Boden nicht berührt. Um dies zu verhindern, können Sie beispielsweise eine Holzpalette als Unterlage verwenden oder das Holzstück auf einem Sägebock fixieren, bevor Sie den Schnitt durchführen.

Mit der Motorsäge wird die Sockelvorderseite abgetrennt.

Führen Sie mit der Motorsäge den Schnitt für die Sockelvorderseite durch.

Schritt 8: Säuberungs-/Gehrungsschnitte am Sockel durchführen

Bevor Sie weitermachen können, drehen Sie den Holzstuhl um und stellen Sie ihn auf seine Oberseite. So können Sie bequem zwei Säuberungsschnitte an der Sockelaussparung durchführen – einen auf jeder Seite. Das glättet die Kanten und verbessert die Optik des Stuhls.

Mit der Motorsäge werden Säuberungsschnitte durchgeführt und die Kanten geglättet.

Bearbeiten Sie die Kanten des Holzstücks.

Schritt 9: Lehnenrückseite sägen

Drehen Sie das Holzstück wieder um, so dass der Sockel unten steht. Jetzt können Sie den hinteren Teil der Lehne mit der Säge abtrennen. Orientieren Sie sich dabei an dem bereits vorhandenen, noch nicht ganz vollendeten vorderen Lehnen-Schnitt, der leicht schräg von der Sitzfläche nach oben verläuft.

Mit der Motorsäge wird ein Stück von der Lehnenrückseite abgetrennt.

Trennen Sie mit der Motorsäge ein Stück von der Lehnenrückseite ab.

Schritt 10: Schnitte an Lehne und Sitzfläche vollenden

Sägen Sie jetzt die Schnitte an Lehne und Sitzfläche, die Sie zu Beginn zu zwei Dritteln eingesägt hatten, so dass Sie anschließend den überbleibenden Holzblock ganz einfach aus dem Stuhl herausnehmen können.

Mit der Motorsäge werden die Schnitte an Sitzfläche und Lehne zu Ende geführt.

Führen Sie die Schnitte an Sitzfläche und Lehne zu Ende.

Um die entstandenen Kanten abzurunden, sollten Sie weitere Gehrungsschnitte rund um die Sitzfläche vornehmen.

Schritt 11: Kanten und Flächen abschleifen

Je nach Belieben können Sie in einem letzten Schritt den Stuhl mit einem Schleifgerät abschleifen, um eine gleichmäßige und glatte Oberfläche zu erhalten.

Mit einem Schleifgerät wird der Holzstuhl abgeschliffen.

Verpassen Sie Ihrem DIY Holzstuhl je nach Belieben den letzten Schliff.

Fertig ist der selbstgebaute Holzstuhl

Ihr neuer DIY Holzstuhl kann nun Probe gesessen werden. Wir empfehlen Ihnen, die Behandlung beispielsweise mit Hartwachsöl, um das Holz vor Witterungsbedingungen zu schützen.

Der fertige DIY Holzstuhl.

Fertig ist der selbstgebaute Holzstuhl.

Kommentare lesen und kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.