Sägeketten von STIHL: Optimale Schnittleistung

In 13 Hintergrundartikeln erfahren Sie Wissenswertes direkt aus dem STIHL Werk. Lesen Sie, was passiert, bevor Ihr Gerät im Fachhandel landet. In diesem Artikel geht es um unsere Sägeketten.

Mit 20 m/s vorwärts

Da fliegen die Späne: Es ist schon ein beeindruckendes Spektakel, wenn sich unser Schneidroboter in Windeseile Zentimeter für Zentimeter durch das Holz in unserem Sägeketten-Prüfstand arbeitet. Hier wird unter realen Bedingungen getestet, was unsere selbstentwickelten Sägeketten an Schnittleistung liefern.

Sägeketten

Feuchtes Holz – ein Muss

Reale Bedingungen, das heißt vor allem, dass das Holz, durch das unsere Sägeketten schneiden, in einer extra Berieselungsanlage gewässert wird. Denn frisches Holz ist feucht, der Baum stand ja in Saft und Kraft. Die eingelagerten Baumstämme werden also feucht gehalten, um möglichst authentische Schnittbedingungen zu simulieren.

Sägekettengeschwindigkeit trifft Schnittleistung

Die computergestützte Messung vergleicht dann die reale Performance mit den Vorgaben aus der Entwicklung. Dabei interessiert die Kollegen besonders die Schnittleistung im Holz und die Kettengeschwindigkeit auf der Schiene. Und eines können wir Ihnen sagen: für beides werden im Teststand Werte erzeugt, die Ingenieursherzen höher schlagen lassen. Doch am Ende sind Sie es, die tagtäglich davon profitieren.

Eine Übersicht über alle Hintergrundartikel dieser Serie finden Sie in unserem Beitrag „STIHL Qualität im Detail: Innovative Technik, entwickelt von STIHL“.

Kommentare lesen und kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.