STIHL China – Qualität „made by STIHL“

“Made by STIHL“ ist ein Markenversprechen – egal an welchem Standort wir produzieren. STIHL und China sind daher schon seit einigen Jahren eine sehr erfolgreiche Kombination. Seit 2006 beweist das Werk in Qingdao, dass bewährte STIHL Qualität auch aus chinesischer Produktion stammen kann. Das Geheimnis: Produktionsprozesse, Qualitäts-, Arbeitsschutz- und Umweltschutzstandards sind bei STIHL weltweit gleich anspruchsvoll.

Neues Werk, hohe Ansprüche

Mit einem Spatenstich im Jahr 2005 fiel der Startschuss für den ersten STIHL Produktionsstandort in China. Der Schritt in die Volksrepublik war die konsequente Fortsetzung der internationalen Fertigungsstrategie. In der Fabrik in Qingdao, 600 Kilometer nördlich von Shanghai, werden seit 2006 Motorsensen sowie Heckenscheren und Motorsägen für das Einstiegssegment montiert. „Im neuen Werk wird unter deutscher Leitung und mit bewährter Fertigungstechnologie produziert. Natürlich haben wir auch die lokalen chinesischen Zulieferer auf Herz und Nieren geprüft und solche ausgewählt, die unsere hohen Qualitätsanforderungen erfüllen“, betont der STIHL Vorstandsvorsitzende, Dr. Bertram Kandziora.

Finale Prüfung der STIHL Motorsäge im Werk Qingdao

Finale Prüfung der STIHL Motorsäge im Werk Qingdao

Mit der Werkserweiterung 2013 hat STIHL seine Produktionsfläche in Qingdao nahezu verdoppelt. Das Werk wuchs von 22.500 auf 39.000 Quadratmeter. Rund 200 neue Stellen werden durch die Werkserweiterung geschaffen. „Unser Werk hier in China ist ein wichtiges Mitglied im internationalen STIHL Fertigungsverbund. Mit der Erweiterung wollen wir auch die Produktpalette vergrößern, um unsere Präsenz in Asien deutlich zu stärken“, sagte STIHL Vorstandsvorsitzender Dr. Bertram Kandziora bei der Eröffnungsfeier in Qingdao.

Von links nach rechts: Dr. Rüdiger Stihl, Geschäftsführer von STIHL Qingdao Winfried Michels und STIHL Vorstandsvorsitzender Dr. Bertram Kandziora bei der Eröffnungsfeier in Qingdao, China.

Von links nach rechts: Dr. Rüdiger Stihl, Geschäftsführer von STIHL Qingdao Winfried Michels und STIHL Vorstandsvorsitzender Dr. Bertram Kandziora bei der Eröffnungsfeier in Qingdao, China.

Qingdao bietet Standortvorteile

Bei der Suche nach einem geeigneten Standort in China bot Qingdao in Summe aller betrachteten Kriterien die meisten Vorteile für STIHL: sehr gute Anbindung an Hafen, Flughafen und Autobahn, Möglichkeiten für einen schrittweisen Ausbau des Standortes sowie eine sichere Energieversorgung.

Attraktiv für Arbeitnehmer

Auch für chinesische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist Qingdao ein sehr attraktiver Standort. Überdurchschnittliche Löhne und Bonuszahlungen, gute Kommunikation und Teamaktivitäten tragen dazu ebenso bei wie vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten für den internen Aufstieg. Hochqualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sichert sich STIHL Qingdao auch durch Kooperationen mit Universitäten – zum Beispiel der Qingdao University of Science and Technology.

Umweltschonend produzieren

Das Team im STIHL Werk in Qingdao setzt konsequent auf „grüne Technologien“ und verfolgt eine umweltschonende, nachhaltige Produktion: Dazu zählen beispielsweise ein energiesparendes Lichtsystem, ein innovatives Wärmerückgewinnungssystem oder ein geothermisches Verfahren, das das Gebäude sowohl heizt als auch kühlt und damit die bisherige Klimaanlage ersetzt. Mehr Informationen über STIHL „made in China“, darunter auch ein Video, finden Sie auf der englischsprachigen Seite über den Standort Qingdao. Einen Einblick in den STIHL Standort in Qingdao bieten die Impressionen in der Tour durchs Werk.

Die STIHL Produktions- und Vertriebsgesellschaft in Qingdao

Die STIHL Produktions- und Vertriebsgesellschaft in Qingdao

Kommentare lesen und kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.