DIY – Rentier aus Holz

Sie wünschen sich für Ihren Garten einen weihnachtlichen Hingucker? Dann haben wir genau die richtige Idee für Sie: In dieser DIY Anleitung zeigen wir Ihnen, wie Sie Schritt für Schritt ein Rentier aus Holzstämmen und Ästen nachbauen können.

Großes Rentier aus Holzstämmen zum einfachen Nachbauen.

Ein echter Hingucker zur Weihnachtszeit: das selbstgebaute Rentier aus Holz.

Das passende Holz

Für den Körper und den Kopf des DIY Rentiers eignet sich prinzipiell jedes Nadel- und Laubholz. Für die Beine und den Hals können Sie auf größere Äste zurückgreifen. Für das Geweih empfehlen wir Ihnen, verzweigte feinere Äste zu wählen.

Schützende Kleidung

Nicht nur beim Arbeiten im Wald, sondern auch bei kreativen Projekten mit der Motorsäge steht Sicherheit an erster Stelle: Daher sollten Sie unbedingt eine Schutzbrille oder einen Gesichtsschutz sowie “persönlichen“ Schallschutz tragen – z. B. Gehörschutzkapseln. Arbeiten Sie mit einer Akku-Motorsäge können Sie dagegen auf den Ohrenschutz verzichten.

Vergessen Sie nicht auch Hände und die Beine gut zu schützen: Tragen Sie beim Sägen Arbeitshandschuhe, eine Hose mit Schnittschutz sowie Schnürstiefel mit Schnittschutzeinlagen. Lesen Sie hier mehr über das Thema Schutzausstattung beim Führen einer Motorsäge.

Bitte beachten Sie, dass in bestimmten Ländern spezifische Anforderungen an persönliche Schutzausstattungen bestehen können und dass Schutzkleidung kein Ersatz für eine sichere Arbeitstechnik ist. Beachten Sie daher auch unbedingt die Betriebsanleitungen Ihres Geräts.

Auf unserer Webseite erfahren Sie mehr zum sicheren Umgang mit der Motorsäge.

Schritt 1: Benötigtes Material für das Holz-Rentier

  • Für den Körper:
    • Rundholz (ca. 20 cm Durchmesser)
  • Für den Kopf:
    • Rundholz (ca. 10-12 cm Durchmesser)
    • verzweigte Äste für das Geweih
  • Für die Beine und den Hals:
    • Dünne Stämme oder dicke Äste (ca. 5 cm Durchmesser)
  • STIHL Motorsäge
  • STIHL Astsäge
  • FELCO Gartenschere
  • Bohrmaschine mit Holzbohrer
  • Holzleim
  • Hammer
  • Werkbank
  • Winkelschleifer
  • Schraubstock
  • Zollstock
Abbildung aller für das DIY Rentier benötigten Materialien wie Holzstämme und Äste.

Dieses Material benötigen Sie, um ein Rentier zu bauen.

Schritt 2: Rumpf ablängen

Legen Sie das dickere Rundholz auf einer Werkbank oder einen stabilen Sägebock und messen Sie eine Länge von ca. 60 cm aus. Markieren Sie die Stelle mit einem kurzen Einschnitt (z. B. mit der Motorsäge). Alternativ können Sie natürlich zu einem Stift oder Marker-Spray greifen.

Positionieren und fixieren Sie den Stamm nun so, dass das kürzere, abzutrennende Ende über die Werkbank hinausragt. Führen Sie die Schnitte nicht komplett bis zum Ende, sondern nur zu etwa zwei Dritteln durch. Grund ist, dass das abzutrennende Stück frühzeitig abreißen und so ausfransen kann. Sägen Sie dieses deshalb von unten durch oder wenden Sie den Stamm, um auch diesen Schnitt von oben zu setzen.

Fixierter Stamm auf einer Werkbank.

Sägen Sie den Stamm nicht vollständig von oben durch, um unsauberes Abreißen zu vermeiden.

Schritt 3: Löcher in Rumpfstück bohren

Fixieren Sie das Holzstück sicher auf Ihrer Werkbank. Nehmen Sie nun einen Holzbohrer zur Hand und bohren Sie für die Beine vier Löcher in das Rundholz. Diese sollten etwa 5 cm tief sein und leicht schräg, in Richtung Stammmitte, in das Holz gebohrt werden. So stehen die Beine später leicht abgewinkelt und geben dem Rentier einen sicheren Stand. Drehen Sie das Holzstück anschließend um und bohren Sie ein weiteres Loch für den Hals. Auch dieses sollte leicht schräg angesetzt werden, sodass der Kopf später nach vorne schaut.

Mit einem Holzbohrer werden Löcher für die Beine in den Holzstamm gebohrt.

Bohren Sie die Löcher für die Beine und den Hals leicht schräg zur Mitte des Holzstammes.

Schritt 4: Beine und Hals zuschneiden

Die vier Beine und das Halsstück des Rentiers stellen Sie ganz einfach her, indem Sie einen möglichst gleichmäßig dicken Ast oder schmalen Stamm (z. B. Stammteile aus dem Jungwuchs) ablängen. Für die Beine sollte der Stamm mit einer Astsäge auf eine Länge von etwa 40 cm gekürzt werden. Schneiden Sie neben den vier gleichlangen Beinen noch ein weiteres Stück ab: Hier reicht eine Länge von 20 cm – fertig ist der Rentier-Hals.

Vier gleichlange Beine und ein kürzeres Halsstück werden gesägt.

Mit einer STIHL Astsäge sägen Sie die vier Beine und der Hals für das DIY Rentier schnell zurecht.

Schritt 5: Bein- und Halsstücke verjüngen

Verjüngen Sie jeweils ein Ende der Beine sowie beide Enden des Halsstückes mit einem Winkelschleifer. Damit sich die Äste während der Arbeit nicht bewegen, nutzen Sie zum Einspannen einen Schraubstock. Wir empfehlen Ihnen, die Holzstücke nicht zu stark anzuspitzen und ihre Passgenauigkeit zwischendurch an den jeweiligen Löchern zu testen, damit diese später kein Spielraum haben.

Fixierter Ast wird mit einem Winkelschleifer verjüngt.

Verjüngen Sie die Beine und den Hals mit Hilfe eines Winkelschleifers.

Schritt 6: Montage des Rentierkörpers

Wenn Sie mit trockenem Holz arbeiten, können Sie direkt Holzleim in die vier gebohrten Löcher geben und die Beine mit Hilfe eines Hammers vorsichtig in das Rumpfstück einschlagen. Sobald der Leim getrocknet ist, kann der Hals verklebt und mit leichten Hammerschlägen in den Rumpf eingetrieben werden. Überschüssigen, an den Seiten austretenden Holzleim können Sie mit einem alten feuchten Tuch wegwischen.

Ist das verarbeitete Holz noch feucht, können Sie die Teile ohne Leim montieren. Werden beispielsweise die Beine nachdem das Holz getrocknet ist wackelig, können Sie diese nachträglich leimen.

Mit dem Holzbohrer werden die Löcher für das Geweih in das Holz gebohrt.

Bohren Sie drei Löcher in das Holz – einen geraden für den Hals sowie zwei schräge für das Geweih.

Schritt 7: Kopfstück ablängen

Fixieren Sie nun das mittelgroße Rundholz auf der Werkbank und markieren Sie eine Länge von etwa 25 cm. Auch an dieser Stelle gilt: Zweidrittel des Stammes von oben durchsägen und die letzten Zentimeter von unten durchtrennen.

Das DIY Rentier wird zusammengesetzt.

Ist das Holz trocken, können Sie bei der Montage direkt Holzleim verwenden.

Schritt 8: Löcher in Kopfstück bohren

Bohren Sie zunächst ein Loch für den Hals in die Unterseite des Kopfstücks. Dieses sollte gerade gebohrt werden, denn so senkt ihr DIY Rentier den Kopf in einem natürlichen Winkel.

Drehen Sie den Stamm und bohren anschließend mit einem kleineren Holzbohrer zwei Löcher für das Geweih. Diese sollten wieder leicht schräg zur Stammmitte verlaufen.

Der dünnere Holzstamm wird für den Kopf des DIY Rentiers zurechtgesägt.

Setzen Sie zu zwei Schnitten an, um einen ausgefransten Rand zu vermeiden.

Schritt 9: Geweih herstellen und montieren

Befreien Sie die Geweih-Äste mit einer Astschere von Blättern und kleineren Zweigen, bis das Geweih die gewünschte Form hat. Verjüngen Sie anschließend jeweils das untere Ende des Astes mit einem Winkelschleifer. Beim Sichern im Schraubstock kann ein Tuch die feinen Äste vor Beschädigungen schützen.

Anschließend montieren Sie den Kopf. Nicht vergessen: Verzichten Sie bei noch feuchtem Holz auf den Holzleim. Als letzten Schritt können Sie die Zweige in die vorgebohrten Löcher drücken.

Ein Ast ist im Schraubstock fixiert und wird mit dem Winkelschleifer angespitzt.

Verjüngen Sie die feinen Äste für das Geweih

Fertig ist das selbstgebaute Rentier aus Holz

Das selbstgebaute Rentier ist fertig und bereit, Ihnen die Weihnachtszeit zu verschönern. Wenn Sie möchten, binden Sie Ihrem Rentier doch einen Schal um oder dekorieren Sie es mit einer Weihnachtsmannmütze.

Das DIY Rentier freut sich natürlich auch über Freunde in den verschiedensten Größen.

Kommentare lesen und kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.