Tag Archiv: Entwicklung

Neue Herausforderungen für STIHL

Neues Gebäude, neue Technologien, neue Aufgaben. Die Zeiten für STIHL – und ganz besonders für die Entwicklung – sind spannend. Wolfgang Zahn, Vorstand Entwicklung, spricht im Interview über die Grenzen der Technologie, die richtige Marktstrategie und die Herausforderungen für STIHL in der Zukunft.

Es geht ums Ganze: Das Systemgewicht

Das Gewicht ist ein entscheidendes Kriterium bei der Wahl einer Motorsäge. Für Profis, die mehrere Stunden am Tag mit ihrer Säge arbeiten, zählt jedes Gramm. Weil wir wissen, dass es unseren Kunden beim Gewicht ums Ganze geht, wiegt STIHL ab sofort mit System. Wir stellen vor: das STIHL Systemgewicht, unsere Kennzahl für das Gewicht der ganzen Säge. Das Systemgewicht ersetzt ab sofort das Leistungsgewicht bei Motorsägen.

Weiterentwicklungen bei den Motorsägen MS 261 C-M und MS 362 C-M

Auch was schon gut ist, kann immer noch besser werden. Wer viele Stunden am Tag mit seiner Motorsäge arbeitet, weiß Erleichterungen zu schätzen. Das Gewicht der Sägen spielt hier eine große Rolle. Deshalb ist es für uns ein wesentliches Ziel, unsere Geräte stetig weiterzuentwickeln. Die MS 261 C-M und die MS 362 C-M sind nun erheblich leichter als ihre Vorgängermodelle und überzeugen mit optimiertem Handling und noch mehr Bedienkomfort.

Das STIHL Antivibrationssystem bei Motorsägen

Heute gehört das Antivibrationssystem zur Standardausstattung bei Motorsägen. Das war allerdings nicht immer so. Bei den frühen Motorsägen montierte man die Griffstellen direkt am Motor, dadurch waren die Maschinenvibrationen an den Griffen deutlich spürbar.
Als 1959 die erste Einmannsäge, die legendäre STIHL Contra, den Markt eroberte, revolutionierte sie die Waldarbeit. Mit ihr konnte der Baum erstmals statt mit der Axt auch mit einer Motorsäge entastet werden. Im Zuge dessen stieg jedoch auch die Vibrationsbelastung der Sägeführer deutlich an.

Extrem kalt und sehr heiß: Motorsägen für jedes Klima

Überall auf der Welt werden STIHL Produkte verwendet. Und auf STIHL soll Verlass sein. Wenn beispielsweise in Sibirien die Temperaturen weit unter null fallen, muss sich unser Kunde dort sicher sein, dass seine Motorsäge anspringt. Das Gleiche gilt für Anwender in heißen Klimazonen wie Afrika oder Südamerika.

Sägeketten von STIHL: Optimale Schnittleistung

Da fliegen die Späne: Es ist schon ein beeindruckendes Spektakel, wenn sich unser Schneidroboter in Windeseile Zentimeter für Zentimeter durch das Holz in unserem Sägeketten-Prüfstand arbeitet. Hier wird unter realen Bedingungen getestet, was unsere selbstentwickelten Sägeketten an Schnittleistung liefern.