STIHL Garten-Tipp: Mulchen Sie schon oder mähen Sie noch?

Jeder Gartenbesitzer freut sich über einen kräftigen Rasen. Aber welche Pflege ist für ein sattes Grün besonders empfehlenswert? Die Antwort lautet: Mulchen. Drehen Sie Ihre Runden im Garten mit einem Mulchmäher und pflegen Sie Ihren Rasen gleich doppelt: Der reine Schnitt fördert die Verzweigung der Gräser und die Mulchfunktion versorgt Ihren Rasen mit frischen Nährstoffen. Ihr Rasen wird es Ihnen mit einer dichten Grasnarbe und gesunden Halmen danken.

Was genau bedeutet Mulchmähen? Unser Gartenexperte erklärt die ausgeklügelte Technik, gibt Tipps zum Mulchen und zeigt, wie Gartenbesitzer Zeit, Aufwand und Geld sparen können.

Mulchen leicht gemacht: Mann mäht Rasen im Garten mit einem speziellen STIHL Mulchmäher.

Ein Mulchmäher kommt ohne Grasfangkorb aus.

Clever mähen, heißt Mulchmähen: Wie das funktioniert?

Das Grundprinzip ist schnell erklärt: Beim Mulchen wird das Schnittgut nicht in einem Grasfangkorb gesammelt, sondern bleibt auf der Rasenfläche liegen. „Dazu wird das Gras von einem speziellen Mulchmesser geschnitten. Durch die spezielle Glockenform des Gehäuses wird das geschnittene Gras mehrmals in die Messerlaufbahn des Messers geleitet bis es so klein ist, dass es in die Grasnarbe zurück geblasen wird“, erklärt unser Gartenexperte. Das gelingt durch die besondere Führung des Luftstroms im Messerbereich, die das Gras in der Mulchglocke zirkulieren lässt. Weiter sorgt der Luftwirbel dafür, dass das Schnittgut gleichmäßig auf der Rasenfläche verteilt wird.

Der feine Rasenschnitt rieselt zwischen den Grashalmen auf den Boden und zersetzt sich dort. Den Pflanzen wird so genau das wieder zugeführt, was ihnen zuvor genommen wurde. Auf zusätzliches Düngemittel können Sie verzichten. Das spart nicht nur Geld, sondern auch Zeit. Die ökologische Rasenpflege beugt zudem der Bildung von Unkraut, Rasenfilz sowie Moos vor.

Gemulchter Rasenschnitt.

Beim Mulchen wird der Rasenschnitt stark zerkleinert.

Weitere Gründe, die für das Mulchen sprechen, finden Sie hier: Checkliste: Mulch-Mähen.

Die wichtigsten Tipps zum Mulchen

Damit das Mulchen bei Ihnen im Garten für ein sattes Grün sorgt, haben wir einige Tipps zusammengestellt:

  1. Mähen Sie immer mit gut geschärften Messern und schneiden Sie das Gras bei hoher Motordrehzahl. Gut zerkleinerter Rasenschnitt verteilt sich besser auf dem Rasen.
  2. Regelmäßiges Nachschneiden ist Pflicht: „Zu lange Halmstücke verrotten langsamer und nicht vollständig, deshalb sollte zwischen zwei Runden mit dem Mulchmäher nicht zu viel Zeit vergehen“, erklärt der Gartenexperte. Die Faustregel des Experten lautet: Immer dann mähen, wenn der Rasen rund sechs Zentimeter hochsteht. Im Frühjahr und Herbst ist das Kürzen auf knapp vier Zentimeter üblich, während es im Sommer gerne fünf Zentimeter sein dürfen. Das schützt den Rasen in der heißen Jahreszeit zusätzlich vor dem Austrocknen.
  3. Hat es geregnet, sollten Sie mit dem Mulchen besser warten, bis der Rasen wieder trocken ist – denn nasses Mulchmaterial rieselt schlechter und kann verklumpen.
  4. Beim Mähen sollten Sie zudem die Mährichtung variieren. So werden die Gräser besser erfasst und das Schnittgut wird gleichmäßiger verteilt. Das führt zu dem gewünschten homogenen und dichten Schnittbild.
Mährichtung beim Mulchmähen wechseln.

Für ein ebenmäßiges Rasenbild sollten Sie die Mährichtung variieren.

  1. Achten Sie bei der Grünpflege auf sich überlappende Mähbahnen: So ist der Rasen nicht nur gleichmäßig gekürzt, sondern der Mulchschnitt wird auch gleichmäßig auf dem Rasen verteilt.
  2. Sie haben länger nicht gemäht? Wir raten Ihnen, sehr hohen Rasen immer stufenweise zu mähen. Die abgeschnittenen Grashalme sind ansonsten nicht optimal zerkleinert und zersetzen sich langsamer.

Möchten Sie im heimischen Garten Mulchmähen?

Die Besonderheit des Mulchmähers liegt in der Konstruktion des Mähmessers und des Mähgehäuses. Das Messer ist so gestaltet, dass es das geschnittene Gras noch innerhalb des Mähgehäuses kleinhäckselt. Das Mulchglocke genannte Mähgehäuse begünstigt den Vorgang durch seine Form und eine optimierte Luftströmung. Ein robuster Mulchmäher ist der STIHL RMA 2 RT aus dem STIHL AkkuSystem PRO. Die Akkus verfügen über ausreichend Energie, um mittelgroße Gärten mähen zu können.

Sie möchten nicht ausschließlich mulchen? Dann ist der STIHL Akku-Rasenmäher RMA 339 C eine gute Wahl. Dieser ist mit einem Grasfangkorb ausgestattet, lässt sich aber auf Wunsch mit einem Mulch-Kit zum Mulchmäher umbauen.

Auch bei Mährobotern wie dem STIHL iMow handelt es sich um Mulchmäher: Der iMow mäht Ihren Rasen dabei automatisch nach dem Zufallsprinzip und variiert seine Mähwege. Er ist eine echte Alternative, wenn Sie Ihren Garten nicht selbst mähen möchten. Finden Sie hier den richtigen Mähroboter.

Kommentare lesen und kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.